Alle tamisch in Kärnten?

Veröffentlicht am 15. Oktober 2008

Es ist geradezu gespenstisch, welche Lobhudeleien es in den vergangenen Tagen über Jörg Haider zu hören und lesen gab. Zu diesem Thema hat derStandard.at-Redakteurin Maria Sterkl einen ausgezeichneten Kommentar geschrieben. Aber nicht nur aus Politik und Medien ist eine seltsame Verherrlichung des Landeshauptmanns zu vernehmen, sondern auch von KärntnerInnen. Manche taten so, als wäre der Messias gestorben – wenn „nur“ vom Tod des „Landesvaters“ die Rede war, schien das geradezu nüchtern und zurückhaltend. Es scheint fast so, als würde ganz Kärnten stillstehen und in tiefer Trauer verharren.

Aber stimmt das denn überhaupt? Zweifellos war Haider in Kärnten – zu meinem großen Unverständnis – bei sehr vielen Menschen sehr beliebt. Allerdings gibt es auch dort genügend KritikerInnen seiner Person oder auch einfach nur Menschen, die zwar betroffen sind über seinen Tod, die aber diesem Personenkult nicht frönen. Dass diese bislang nur sehr selten zu Wort kamen, wirft ein seltsames Bild auf die Medienberichterstattung: Anscheinend passt es einfach besser ins Klischee von Kärnten, dass „die alle tamisch“ sind. Gut, dass zumindest einzelne Berichte herausstechen, wie jener von Walter Müller im STANDARD.


Mit der Abgabe eines Kommentars wird bestätigt, die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert zu haben.

Recent Posts

Tag Cloud

Berlin Camargue Fotografie Frankreich Front National Galéries Lafayette Graffiti Graphs helen mirren Jana&Js Jeff Aerosol Montmartre ns Panorama Paris Printemps Reise Sacre Coeur Sainte Maries Skurriles Street Art Weißensee

Meta

Sonja Fercher is proudly powered by WordPress and the SubtleFlux theme.

Copyright © Sonja Fercher