Ene mene muh und was spielst du?

Veröffentlicht am 31. Juli 2013

Menschen unterschiedlichster Länder haben eines gemeinsam: Gerne erinnern sie sich an die Spiele ihrer Kindheit. Aktuelle Projekte versuchen, alte Spiele und damit auch eine versunkene Spielkultur wiederzubeleben. (Erschienen in: Die Furche, 31.7.2013)

***

Auf dem alten Schwarz-Weiß-Foto ist ein kleines Mädchen abgebildet, das auf dem Gehsteig ein Ballspiel spielt; im Hintergrund zu sehen ist ein einzelnes Auto, das aus dem Foto hinausfährt. Neben dem Mädchen ist der Ball in der Luft, sie klatscht gerade in die Hände. Das Spiel, das dieses Mädchen spielt, nennt sich Zehnerln. Die Aufgabe besteht darin, den Ball erst zehn Mal an die Wand zu werfen, ohne dass er auf den Boden fällt. In den nächsten Runden muss man zwischen den Würfen zusätzliche Aufgaben erfüllen, dafür werden es weniger Würfe. In die Hände klatschen ist eine solche Aufgabe, in einer anderen Runde muss man den Ball hinter dem Körper vorbei gegen die Wand werfen oder sich einmal um die eigene Achse drehen. Dabei sind der Phantasie der Kinder keine Grenzen gesetzt.

Weiter geht´s hier.


Mit der Abgabe eines Kommentars wird bestätigt, die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert zu haben.

Recent Posts

Tag Cloud

Berlin Camargue Fotografie Frankreich Front National Galéries Lafayette Graffiti Graphs helen mirren Jana&Js Jeff Aerosol Montmartre ns Panorama Paris Printemps Reise Sacre Coeur Sainte Maries Skurriles Street Art Weißensee

Meta

Sonja Fercher is proudly powered by WordPress and the SubtleFlux theme.

Copyright © Sonja Fercher