Auf den Spuren der Antike

Veröffentlicht am 17. Oktober 2011

Wie in den meisten touristischen Gegenden starteten die riesigen Tourismuszentren auch in der Gegend von Antalya als kleine Fischerdörfer. So lauten zumindest viele Beschreibungen in Reiseführern. Doch in der Umgebung von Antalya war schon vor hunderten Jahren nach damaligen Maßstäben dicht besiedelt – und nicht nur das: Die damaligen BewohnerInnen hinterließen beeindruckende archeologische Kunstwerke. Bestes Beispiel dafür ist das Amphietheater von Aspendos, dem ich im Rahmen einer Rundfahrt einen Besuch abstattete und das mich unheimlich fasziniert:

In der Nähe von Aspendos gibt es ein gut erhaltenes Aquädukt, bei dem wir aber leider nicht mehr direkt Halt machten. Dafür aber bekamen wir Menschen bei der mühsamen Arbeit in den Baumwollfeldern zu sehen:

Eine ebenfalls beeindruckende antike Ruine ist Side – leider aber  ein Opfer des Tourismus, denn zum Teil auf den Ausgrabungen wurde ein ganzes Souvenirshop-Dorf gebaut. Die Reste des Apollon-Tempels aber sind ein beliebtes Motiv, dem auch ich mich nicht entziehen konnte. Um die Ausgrabungen von Side wirklich besichtigen zu können, braucht man allerdings weitaus mehr als nur eine Stunde, wie wir sie zur Verfügung hatten.


Mit der Abgabe eines Kommentars wird bestätigt, die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert zu haben.

Recent Posts

Tag Cloud

Berlin Camargue Fotografie Frankreich Front National Galéries Lafayette Graffiti Graphs helen mirren Jana&Js Jeff Aerosol Montmartre ns Panorama Paris Printemps Reise Sacre Coeur Sainte Maries Skurriles Street Art Weißensee

Meta

Sonja Fercher is proudly powered by WordPress and the SubtleFlux theme.

Copyright © Sonja Fercher